Das 133. Österreichische Traber-Derby

Viele interessante Aspekte

I Love You Darling 20180624

Drei Nachkommen von Light Kronos im Finish des 133. Österreichischen Traber-Derbys. Siegerin I Love You Darling (6), innen verdeckt der zweitplatzierte Freeman Venus, dahinter der viertplatzierte Juwel Venus (2).
Foto: Eduard Risavy/www.pferderennfoto.at

Es war ein erfreuliches Derby-Wochenende in Wien am 23. und 24. Juni. Für den Wiener Trabrenn-Verein, der mit vielen Innovationen für eine kaum mehr möglich gehaltene Stimmung im Trabrennpark Krieau sorgte und mit einem ausgezeichneten Wettumsatz belohnt wurde. Für das Besitzer-Paar Alfons Müller und Sabine Jackson, die am Samstag den Sieg ihrer Mon Cherrie Venus im Dreijährigen-Klassiker Karl Bürger-Gedenkrennen bejubeln durften, am Sonntag dann den Derbysieg von I Love You Darling (bzw. den vierten Rang von Juwel Venus). Für Züchter Johann Hochstaffl, der seinen ersten „echten” Derbysieg feiern durfte, nachdem Mc Donald Venus im Jahr 2016 den Sieg im Blauen Band nach einer Dopingaffäre geerbt hatte. Und natürlich auch für dessen Star-Deckhengst Light Kronos, der in seinem ersten österreichischen Jahrgang nicht weniger als vier von 12 Derbyteilnehmer stellte, von denen schließlich drei antraten und die Ränge 1, 2 & 4 errangen (sowie auch die zwei Erstplatzierten im „Bürger”, Mon Cherrie Venus und Vivien Venus, stellte)!

Aber es gibt noch einige andere Fakten zu diesem Derby.

ILYD FV

Original-Verkaufskatalog von 2014
www.stallvenus.com

Die frisch gebackene Derbysiegerin I Love You Darling hieß ursprünglich Darling Venus und schien im Verkaufskatalog des Stalles Venus von 2014 als Fohlen auf. Der im oberbayerischen, an der Grenze zu Österreich liegenden Freilassing ansässige Alfons Müller kaufte die Stute für seine Lebensgefährtin Sabine Jackson als Geburtstagspräsent, womit sie auch zu ihrem neuen Namen kam (interessanterweise auch der Name der Mutter des französischen Ausnahmetrabers Un Mec d’Heripré).

I Love You Darling war die unumstrittene Zweijährigen-Prima des Jahrgangs und ging ungeschlagen aus ihrer ersten Saison. Auffällig dabei ist, dass sowohl sie als auch der im Jahr darauf zum Jahrgangsprimus aufsteigende Freeman Venus sehr spät im Jahr geboren wurden (I Love You Darling am 11.6.2014 bzw. Freeman Venus am 17.6.2014). Somit lässt schon früh darauf schließen, dass Light Kronos seinen Nachkommen Frühreife und auch eine nun bewiesene Stehfähigkeit mitgibt, die aufgrund des eher unglücklichen Rennverlaufs des Derby-Favorits Juwel Venus noch hätte imposanter ausfallen können.

I Love You Darling stammt aus der weltbesten Mutterlinie, jener der Medio, die mit nunmehr fünf Siegen in der langen Geschichte des ältesten Traber-Derbys der Welt die Führung übernahm. Die Nachkommen der imposanten Linie, die den Grundstein für die züchterische Überlegenheit von Hanover Shoe Farms begründete, gewannen in Österreich in den Jahren 1975 (Italiano, legendäres Duell mit Conrad S.ab Minute 15), 1988 (Dale Qui, der „Mack Lobell Österreichs”), 2009 Striking Actions (nach wie vor schnellster und gewinnreichster österreichischer Traber aller Zeiten), 2012 Arnie´s Way AD (erster Derbysieg für Walter Bauer bzw. dessen Team Neuhof, Besitzer auch von Orlando Jet) und 2018 I Love You Darling (die dritte Derby-Siegerin europaweit in der näheren Verwandtschaft zu Sunset Lane (DE) und Pascia´ Lest (IT)).
Dazu: Mutterlinien im Österreichischen Traber-Derby

IMG_6371

Light Kronos in seinem Heimatgestüt in Ledenice   Foto: Ilona Kubikova/Stall Venus

Bildschirmfoto 2018-06-29 um 15.47.13

Österreichische Deckhengste-Statistik per 25.6.2018

IMG_1112

Light Kronos genießt sein Leben...

IMG_1094

…in vollen Zügen
Fotos: Ilona Kubikova/Stall Venus

Fohlen 2014 2

Schon erstaunlich: Praktisch alle abgebildeten Fohlen des Stalles Venus schafften es, Siegpferde zu werden oder gar in allererste Garnitur aufzusteigen, wie etwa Freeman Venus, Juwel Venus, Caravaggo Venus und Credit Venus, die allesamt im Derby 2018 teilnahmen.

Light Kronos hat mit seinem ersten Jahrgang nach dem Derby-Wochenende auch die Führung im Hengste-Championat übernommen, das erste Championat scheint ihm wohl kaum zu nehmen. Er ist ein weiterer Sohn von S J´s Photo, der das – durchaus überraschend erfolgreiche – Vermächtnis seines Vaters weiterträgt. Von ungefähr kommt der Erfolg von Light Kronos allerdings nicht, neben den ausgezeichneten Nachkommen seines Vaters spricht auch die Mutterlinie – jene der vermutlich in den 1890er-Jahren in Nordamerika geborenen Molly Armstrong – für sich, die neben ungezählten Weltklassetrabern auch schon viele Deckhengste brachte, u.a. Supergill, Toss Out, S J´s Caviar, Pablo As, Steinlager, Expo Bi oder Russell November.

Die Geschichte der Mutter von I Love You Darling, Dorian, mutet etwas abenteuerlich an. Die Coktail-Jet-Stute wurde auf der Mailänder Jährlingsauktion um 40.000 Euro verkauft, danach gab es einige Probleme um das Training, letztlich fand die rekordlose Stute aus der Zucht von Alwin Schockemöhle (dessen Mutterstuten nach und nach einen Grundstock der Venus-Herde bildeten) ihren Weg zu KR Johann Hochstaffl und dessen Stall Venus im tschechischen Ledencie nächst Ceske Budejovice.
Dorian, 2016 nach ihrem letzten Produkt Dreamer Venus (v. Edu´s Speedy) eingegangen, begann ihre Zuchtkarriere in Österreich durchaus vielversprechend mit dem Abano-As-Sohn Abano Dream Venus, der jedoch mit schweren Atemproblemen zu kämpfen hatte, dennoch einen Rekord von 1:14,6 ertrabte.
Danach brachte Dorian die Stute Dorian Venus (v. Edu´s Speedy), die in diversen Zuchtrennen platziert war und erst kürzlich ihre Rennkarriere beendete. Sie wurde von – natürlich – Light Kronos gedeckt. Dorian Venus war gegenüber ihrer Halbschwester I Love You Darling ein Schiff von einem Rennpferd, womit sich eine durch die gesamte Rennkarriere (u.a. auch im Derby 2015) ziehende Startschwäche ergab.
Dorian kam 2012 und 2013 nach dem Muscles-Yankee-Sohn Incredible Hulk nieder, wovon Dove Venus nach einer frühen Verletzung schon die Nachfolge ihrer Mutter im Gestüt angetreten hat. Von ihr werden beim heurigen Hof-Fest des Stalles Venus am 1. September sowohl ein Hengstfohlen namens Stella Venus sowie eine Jährlingsstute namens Destiny Venus angeboten, beide stammen von Light Kronos ab.
Von Light Kronos stammt I Love You Darling ab, bester Nachkomme ihrer Mutter bislang. Es stehen bei einem Rekord von 1:15,1 Gewinne von 52.295 Euro gegenüber, das Limit der ebenso zierlichen wie laufgewaltigen Stute scheint nicht absehbar. Dank dem international angelegten Management von Alfons Müller und Sabine Jackson könnte I Love You Darling in naher Zukunft eben auch international eine gute Rolle spielen.
Apropos international: Auf der diesjährigen Jährlingsauktion im Rahmen des Derby-Meetings in Berlin wird die Katalog Nr. 66, eine Stute namens Summertime S (v. Muscle Hill a.d. Sunshine Lane) angeboten (siehe Spalte rechts).

Noch ein Wort zu den Mutterlinien: Dass zwei der weltweit besten auf den ersten Rängen einkamen, erscheint nicht verwunderlich. I Love You Darling eben aus der Linie der Medio, Freeman Venus aus jener der Midnight (schon erfolgreich im Derby in Österreich mit Oscar the Mo, in Deutschland mit dem Superstar Oscar Schindler SL). Das nächste Geld ging an die „österreichische” Lipizzaner-Wundertüte der Mutterlinie der Helena K, Jos Verbeeck führte Ecoturbina famos zu Rang drei und ließ dabei Favorit Juwel Venus, der aus der Mutterlinie von Lizzie Witherspoon stammt, hinter sich.

Fohlen 2014 1

Dabei ist Derbysiegerin I Love You Darling nicht einmal dabei...

Summertime S
DORIAN VENUS BLACK TYPE




Stall Venus


2018_06

© Nikolaus Matzka 2013–2018