Nochmals die Zweijährigen ...

… mit interessanten neuen Deckhengsten

GP del 09-12-2018

Wir wollen an dieser Stelle an unseren Artikel über die Zuchtmuster der Zweijährigen Österreichs anschließen und einen Blick in jene Trabernationen werfen, die traditionell in Richtung Frühreife züchten und trainieren. Dies ist in Europa einerseits Italien (das Finale zum Gran Premio Mipaaft am 9. Dezember in Neapel, Dotation 440.000 Euro!, Starterliste nebenstehend), andererseits aber auch immer stärker Frankreich. In der neuen Welt bleibt natürlich Nordamerika bei den Youngsters führend.

GREEN GRASS PRIX VOURASIE

Green Grass ist die erste klassische Siegerin
ihres Vaters Bold Eagle. 
Foto: Gerard Forni

Ebendort war der erste Jahrgang von Father Patrick von Interesse, dieser kann als absolut gelungen bezeichnet werden, in der Zweijährigen-Statistik liegt er an sechster Stelle (31 seiner 47 Fohlen sind bislang gestartet), bei den aussagekräftigen Durchschnittsgewinnen liegt er hinter Chapter Seven und Muscle Hill an dritter Stelle. Sehen lassen können sich aber auch die ersten Jahrgänge der Muscle-Hill-Söhne E L Titan und Trixton.

Green Grass

Pedigree Green Grass
www.worldwidepedigree.com

In Frankreich sind vor allem die ersten Jahrgänge der Ready-Cash-Söhne aus dem glorreichen B-Jahrgang mit Spannung erwartet worden, und siehe da, sie dürften voll einschlagen. In den zuletzt in Vincennes ausgetragenen Zweijährigen-Prüfungen Prix Ourasi (für die männlichen Pferde) und Prix Vourasie (für die Stuten) fanden sich neue Namen als Stallions wie Bold Eagle, dessen Tochter Green Grass das Rennen auch gewann, sowie Bird Parker und Brillantissime, der auch in Italien einen Teilnehmer entsendet, während allerdings dort Love You (dazu natürlich auch der unverwüstliche Varenne) der beherrschende Hengst bei den Youngsters ist. Die Statistiken für Frankreich findet man hier.
Bei den Pedigrees der französischen Jungtraber fällt auf, dass sich das nordamerikanische Stanardbred-Blut nun immer mehr auf der Mutterseite durchsetzt. Am Beispiel Green Grass: Muttervater ist Goetmals Wood, der auf die Linie von Sharif di Iesolo zurückgeht, zweiter Muttervater ist Buvetier d´Aunou, der auf jene von Speedy Crown zurückführt und dritter Muttervater ist schließlich Timberland, der auf Star´s Pride bzw. Nevele Pride zurückführt, der im Pedigree insgesamt drei Mal auftaucht. Aus dessen Vaterlinie stammt auch Green Grass´ Vater Bold Eagle, dennoch weist der Gesamtanteil des französischen Blutes im Pedigree von Green Grass einen hauchdünnen Überschuss von 51% zu 49% im Vergleich zum US-Blut auf.

Hochinteressant war auch der am 1. Dezember in Malmö-Jägersro abgehaltene „Uppfödningslöpning” um knappe 200.000 Euro, in dessen Starterfeld man neue Hengste wie Googoo Gaagaa (Bythebook), Bold Eagle (Aetos Kronos), Sebastian K. (Staro Nashville), Trixton (Trix on Line) und Yarrah Boko (Master of Trix) sehen konnte. Und auch hier gewann ein „neuer” Hengst den Bewerb, wenn auch im Toten Rennen. Bythebook, vom Halbpacer Gogol Gangaa abstammend, gewann den Lauf ex aequo mit Belker, einem Sohn von Scarlet Knight, der heuer seinen 20. Geburtstag feierte.
Um bei Bythebook zu bleiben: Googoo Gaagaa ist ja nur väterlicherseits Passgänger, seine Mutter ist eine Traberstute, die auf die drittbeste Mutterlinie der Welt zurückgeht, auf jene der Mambrono Beauty, auch bekannt als Nervolo Belle. Von zusätzlichem Interesse ist, dass auch die Mutterlinie von Bythebook auf diese zurückführt, somit ein weiterer Eintrag in unsere immer länger werdende Liste des Linebreedings auf dieselbe Mutterlinie.

 

2018_12

© Nikolaus Matzka 2013–2018