2015 Lexington Selected Yearling Sale

Das Ergebnis

Rundum zufriedene Gesichter gab es nach der viertägigen Jährlingsauktion in Kentucky. 342 Traber-Jährlinge wurden (neben exakt 300 Pacer-Jährlingen) um insgesamt 15.895.000 US-Dollar verkauft, im Schnitt kostete ein Pferd satte 46.477 Dollar. Das ist praktisch identisch mit dem Ergebnis des Vorjahres (46.740 Dollar Durchschnitt), das den zweitbesten Schnitt in der Geschichte der seit 2005 unter diesem Namen geführten Auktion dargestellt hatte.

Das Ergebnis

Live For Greatness

Pedigree Live For Greatness
www.pedigreematching.com

Den Vogel um den teuersten Jährling schossen die Schweden ab, die um insgesamt rund 3 Millionen Euro einkauften – „Schwedischer Goldrausch” titelte dazu die schwedische Fachgazette Travronden. Der Hengst Live For Greatness (Cantab Hall – Forever Graceful – Muscles Yankee; Mutterlinie: Medio, somit Vater und Mutter aus derselben Mutterlinie, siehe dazu auch) wurde um 350.000 Dollar von Agent Robert Lindström für den in der Finanzbranche agierenden Lennart Ågren bzw. dessen amerikanischen Stall SRF Stable gekauft. Bei diesem Jährling ist auffällig, dass er 4x3x4 liniengezogen auf Valley Victory ist. Nicht viel billiger war die Stute Julieann B (Cantab Hall – Yankee Blondie – American Winner; Mutterlinie: Mambrino Beauty) mit 310.000 Dollar, die aus der Mutter von Muscle Hill stammt.

Ein gutes Stichwort, denn Muscle Hill selbst war der erfolgreichste Stallion der Auktion, sowohl Traber als auch Pacer (da kann ihm nur Somebeachsomewhere das Wasser reichen) eingerechnet. 49 Jährlinge von ihm wurden um 4.229.000 Dollar verkauft, das ergibt einen Schnitt von phänomenalen 86.306 USD, im Vorjahr haben seine Jährlinge noch rund 70.000 Dollar im Schnitt gekostet. Man hört, dass seine Decktaxe heuer 20.000 Dollar betragen hat (offiziell: Private Treaty), somit ein lohnendes Investment.

Deckhengste / Deckhengste Durchschnitt

Die Deckhengste

Wieder ist nur ein Hengst mit seinem ersten Jahrgang dazugekommen – und hat zumindest auf dieser Auktion voll eingeschlagen: Chapter Seven. (Wer hätte das gedacht: Ein Sohn von Windsong´s Legacy, der 2008 im Alter von nur sieben Jahren einging, aus einer Stute von Dream Vacation, der sich zuchtmäßig in Schweden eher mühevoll nach oben kämpfte…) Der kleine, ungemein speedige Hengst, der um 8.500 Dollar auf Blue Chip Farms deckt, setzt die in den letzten Jahren so erfolgreiche Linie von Garland Lobell fort, über Conway Hall und Windsong´s Legacy führt dieser Zweig. Das bringt ein wenig Abwechslung in den Einheitsbrei der US-Stallions (wir hören von unserem Freund Ulf Lindström, der in Lexington weilte und viele Gespräche führte, dass es augenblicklich in Nordamerika ausschließlich ums Geld geht, d.h., kein Züchter bzw. keine Farm ist bereit, irgendetwas zu riskieren bzw. Experimente zu machen; das kann sich andererseits mit Sebastian K. ändern, der ab 2016 der erste europäische Stallion – noch dazu mit französischem Bluteinschlag – auf Hanover Shoe sein wird), wenngleich etwa der erste Hype eines anderen Sohnes von Windsong´s Legacy, Lucky Chucky, fürs erste schon abgeebbt scheint; zudem sprechen wir nach wie vor von der Garland-Lobell-Linie, somit gibt es auf den großen US-Auktionen in Wirklichkeit nur zwischen Valley Victory, Garland Lobell, Credit Winner (bzw. deren Zweigen) und (wenigen Nachkommen) von Kadabra (bei diesem wie auch etwa bei Yankee Glide noch kein wirklich adäquater Nachfolger in Sicht) zu wählen – da ist der europäische Markt aufregender … (Der in unserer Auktions-Vorschau erwähnte „Exote” von Going Kronos wurde aber immerhin um 47.000 Dollar verkauft.)

Die Top-10 nach Durchschnittssummen (Stallions mit mindestens 10 verkauften Jährlingen):

01. Muscle Hill (Muscles Yankee – Yankee Blondie – American Winner; Mutterlinie: Mambrino Beauty) 86.306 Dollar (49 verkaufte Jährlinge)
02. Chapter Seven* (Windsong´s Legacy – La Riviera Lindy – Dream Vacation; Mutterlinie: Minnehaha) 61.000 Dollar (26 
verkaufte Jährlinge)
03.
 Cantab Hall (Self Possessed – Canland Hall – Garland Lobell; Mutterlinie: Medio) 58.229 Dollar (48 verkaufte Jährlinge)
04. Credit Winner (American Winner – Lawn Tennis – Armbro Goal; Mutterlinie: Maggie H.) 51.474 Dollar (38 verkaufte Jährlinge)
05.
 Kadabra (Primrose Lane – Quillo – Trottin’ Happy; Mutterlinie: Mambrino Beauty) 49.846 Dollar (13 verkaufte Jährlinge)
06.
 Donato Hanover (Andover Hall – D.Train – Donerail; Mutterlinie: Mambrino Beauty) 39.769 Dollar (26 verkaufte Jährlinge)
07.
 Andover Hall (Garland Lobell – Amour Angus – Magna Force; Mutterlinie: Medio) 39.500 Dollar (10 verkaufte Jährlinge)
08.
 Conway Hall (Garland Lobell – Amour Angus – Magna Force; Mutterlinie: Medio) 34.250 Dollar (12 verkaufte Jährlinge)
09.
 Explosive Matter (Cantab Hall – Fireworks Hanover – Muscles Yankee; Mutterlinie: Mamie) 31.467 Dollar (15 verkaufte Jährlinge)
10. 
Yankee Glide (Valley Victory – Gratis Yankee – Speedy Crown; Mutterlinie: Mambrino Beauty) 30.500 Dollar (30 verkaufte Jährlinge)

*Erster Jahrgang
Vergleich zu 2014: 
Das Hengste-Gesamtergebnis / Durchschnittspreise

Hiezu noch ein Einwurf: Noch vor 20 bis 30 Jahren sprach man von den großen vier „M”-Mutterlinien der amerikanischen Traberzucht, Medio, Minnehaha, Maggie H. (Sally Sovereign) und Mamie. Mittlerweile hat sich eine weitere „M”-Mutterlinie aufgemacht, um diese zu ergänzen. Und wie! Schon auf den dritten Rang hinter Medio und Minnehaha vorgeprescht, stellt Mambrino Beauty, auch durch den Namen ihrer Enkelin Nervolo Belle bekannt, in den Top-10 der Lexington-Auktion nicht weniger als vier Hengste, davon mit Muscle Hill den absoluten Top-Seller. Alle anderen Hengste stammen aus den erwähnten anderen Linien. Statistiken lügen letztlich nie …

Wir möchten an dieser Stelle auf unseren Artikel über die erfolgreichsten Mutterlinien der Welt verweisen.


2015_10




© Nikolaus Matzka 2013–2017