Orlando Jet im Elitloppet

Wir beleuchten sein Pedigree

ORLANDO JET3

Orlando Jet bei seinem Sieg in Paris-Vincennes am 25. Juni 2017   Foto: Gerard Forni

Orlando Jet Sulkysport.se

Orlando Jet, der „unerwartete Joker”, der mit nur 14 Lebensstarts in den Elitloppet zieht.
www.sulkysport.se

Welch großartige Sache für den österreichischen und sicherlich auch deutschen Trabrennsport! Orlando Jet bekam eine der begehrten Einladungen für das internationale Rennen der Rennen über die Kurzstrecke, für den Elitloppet. Die Umstände bzw. alle Fakten zu Orlando Jets Engagement am Elitloppet entnehmen Sie bitte den nachstehenden Links:

Ergebnis der Berliner Derby-Auktion 2014, mit Nr. 72 Orlando Jet, der um 7.500 Euro verkauft wurde und damit in österreichischen Besitz (Team Neuhof) gelangte.
„Ich konnte nicht Nein sagen”
Sensation: Orlando Jet zum Elitloppet
– Orlando Jet auf Facebook
– Orlando Jet auf YouTube: Deutsches Traber-Derby 2016 (3. Vorlauf, Finale), Prix Raymond Fuard 2017, Bild-Pokal 2018

Wir hingegen wollen auf sein Pedigree eingehen und nachforschen, welche Gene ihn so schnell machen.

Orlando Jet

Pedigree Orlando Jet   www.worldwidepedigree.com

Die Vaterseite:

Orlando Vici

Orlando Vici (14)
Foto: Gerard Forni

Orlando Jet stammt vom französischen Hengst Orlando Vici ab, dessen Vorfahren amerikanischen Ursprungs sind. Orlando Vici wird heute gerne als Renaissance der schon ausgestorben geglaubten Linie des Amerikaners McKinney angesehen, dessen Enkel The Great McKinney gewaltigen Einfluss auf die französische Traberrasse hatte; von enormer Wichtigkeit waren vor allem seine Söhne Kairos und Ogaden.

Der in jüngster Vergangenheit erfolgreichste Traber des französischen Zweiges der McKinney-Linie war zweifelsohne Kesaco Phedo, um drei Millionen Euro verauktioniert, Sieger im Prix d’Amérique des Jahres 2004. Ob dieser Zweig weiter Bestand haben wird, bleibt abzuwarten. Die Nachkommenschaft von Orlando Vici liest sich da mit einem absoluten Superstar (Un Mec d’Heripre), einem schwedischen Derbysieger (Pato) und diversen anderen Supertrabern schon viel verheißungsvoller. Vor allem in Schweden ist von Orlando Vici noch sehr viel zu erwarten, da geburtenstarke Jahrgänge in den Startlöchern scharren. Aber auch in Frankreich bekam und bekommt der Hengst jährlich zwischen 60 und 80 Stuten zugeführt und ist auch in Resteuropa nach wie vor ein beliebter Stutenpartner.

Vaterlinie:

PdA McKinney

Die Erfolge der McKinney-Linie
im Prix d'Amérique

Orlando Vici (FR/2002) 
Quadrophenio (FR/1982) 
Dekeel (FR/1969) 
Rex Grandchamp (FR/1961)
Luth Grandchamp (FR/1955) 
Ogaden (FR/1936) 
The Great McKinney (US/1922) 
Arion McKinney (US/1913) 
McKinney (US/1887) 
Alcyone (US/1877) 
George Wilkes (US/1856) 
Hambletonian (US/1849) 

Die Mutterseite:

German Derby 2016 (1)

Orlando Jet (3) kommt im Deutschen Traber-Derby 2016 um einen Tick zu spät angeflogen.
Foto: Nikolaus Matzka

Auch die Mutterlinie von Orlando Jet stammt aus den USA. Sie geht zurück auf Maud R, bis zu deren Tochter in fünfter Generation, Emma Signal Girl, die 1954 ihr erstes Fohlen in Dänemark brachte, dauerte es, bis dieser Zweig europäischen Boden betrat. Insgesamt ist die Mutterlinie von Orlando Jet sicherlich nicht zu den stärksten weltweit zu zählen, die Sieger in bedeutenden Rennen findet man hier. Deutlich zu sehen ist dabei, dass diese Linie in Nordamerika praktisch nur mehr aus Pacern besteht, in Europa ist sie noch in Dänemark präsent – und nun eben auch in Deutschland.

Vielleicht noch ein Wort zum Muttervater Super Arnie. Der Amerikaner, der ja mit so großem Erfolg nach Schweden exportiert wurde (vierfacher Champion-Hengst von 2006 bis 2009) und auch in vielen anderen europäischen Ländern seine Spuren hinterließ (u.a. drei Derbysieger in Österreich), wurde auch zu einem exzellenten Muttervater, wie diese Liste beweist.

Mutterlinie:

Walter Bauer

Besitzer Walter Bauer mit zwei Lieblingstrabern auf dem Rücken...
Foto: Nikolaus Matzka

Chicolina  (DE/2004)
Woman New (DK/1992) 
Penny Mission (DK/1988) 
Snoopy Mission (DK1971) 
Libretto (DK/1965) 
Cowgirl (DK/1957) 
Emma Signal Girl (US/1947) 
Emma Signal (US/1931) 
Emma Barient (US/192-) 
Emma Knight (US/191-) 
Emma C (US/189-) 
Maud R (US/18--)  


Somit sei Orlando Jet alles Glück für Stockholm beschert (Startnummer 3 als letzte Meldung dieses Artikels ist ja einmal nicht übel). Für Besitzer Walter Bauers Team Neuhof ist dies mit Sicherheit ein weiterer Meilenstein in dessen noch gar nicht so langem Engagement bei den Trabern. Nach dem österreichischen Derbysieg mit Arnie´s Way AD (2012), einem Derbysieger seines Parade-Deckhengstes Alesi OM (Wotan Casei, 2017), internationalen Erfolgen mit Trabern wie For Pleasure As, Stark Bi oder auch Seyffenstein, folgt nun mit Orlando Jet die vorläufige Krönung.


2018_05

© Nikolaus Matzka 2013–2018