Österreichisches Traber-Derby

Mutterlinien 1884 - 2018

Maternal_Austrian_Derby_german (verschoben)
Maternal_Austrian_Derby_german (verschoben)
Maternal_Austrian_Derby_german (verschoben)

Europäische Mutterlinien (EU):
42 Sieger

US-Mutterlinien (US):
91 Sieger

Erfolgreichste Mutterlinien:
Medio (5 Sieger)
Italiano (1975), Dale Qui (1988), Striking Actions (2009), Arnie's Way AD (2012), I Love You Darling (2018)
Medarda I (4 Sieger)
Hannibal II. (1935), Dr. Benesch (1936), Johann (1958), Director (1968)
Dolly Forward (3 Sieger)
Lee Roy Crown (1999), Run for Whiskey (2000), Non Plus Ultra (2004)
Helena K (3 Sieger)
Boris (1963), Super Mind (2001), Arnie's Mind (2005)
Jenny (v. Bull Pup) (3 Sieger)
Lucky Joe (1987), Super Joie (1995), HP Smek (2014)
L'Anglaise (3 Sieger)
Marliebherr (1954), Marhieb (1955), Big Ben (1970)


Äußerst interessant und einmal mehr die internationale Geschichte der österreichischen Trabrennzucht beleuchtend, präsentieren sich die Mutterlinien der bislang 133 Sieger im Österreichischen Traber Derby. Wie man aus der Aufstellung ersehen kann, stammen 91 maternale Linien aus den USA und 42 aus Europa. Und hier wiederum ist bemerkenswert, dass einige Derbysieger mit europäischen Wurzeln nicht in Frankreich ihren Stamm haben, was ja nicht unbedingt selbstverständlich ist und die herausragende Stellung des österreichisch-ungarischen Trabrennsports zu Zeiten der K&K Monarchie hervorstreicht. (Die laut dem österreichisch-ungarischen Gestütbuch in Ungarn geborenen Sieger des Derbys sind mit HUN gekennzeichnet.)
Rein willkürlich wollen wir ein Beispiel hervorheben: So geht etwa die Mutterlinie der Derbysieger Boris (Sieger 1963), Super Mind (2001) und Arnie's Mind (2005) auf die 1898 in Ungarn geborene Liniengründerin Helena K zurück, diese eine Tochter der österreichischen Galopperstute Helena, deren Mutter wiederum eine Lipizzanerstute namens Horrenda war. 

Bei den erfolgreichsten Mutterlinien im Österreichischen Traber-Derby ist nunmehr die heute weltstärkste Mutterlinie der Medio (*1887), insgesamt 5 Mal erfolgreich (Italiano, Dale Qui, Striking Actions, Arnie’s Way AD, I Love You Darling), sie stammt aus den USA, ihre Sieger sind erheblich jüngeren Datums.

Europa liegt dahinter, wobei die 1882 geborene Medarda I (4 Sieger: Hannibal II., Dr. Benesch, Johann, Director) eine russisch eingetragene Stute war. Je 3 Sieger bietet die US-Linie Dolly Forward (um 1850 geboren) auf (alle aus derselben Mutterstute, der deutsch gezogenen Fiona mit ihren Siegern Lee Roy Crown, Run for Whiskey und Non Plus Ultra), Europa hält mit der um 1870 geborenen Französin L'Anglaise (Marliebherr, Marhieb, Big Ben) sowie mit der erwähnten Helena K mit jeweils ebenfalls 3 Siegern dagegen (Boris, Super Mind, Arnie’s Mind). Zu diesen gesellte sich seit 2014 die nun ebenfalls dreifach erfolgreiche US-Linie der Jenny (v. Bull Pup) mit ihren drei Gewinnern Lucky Joe, Super Joie sowie HP Smek.

Während viele der ganz frühen maternalen Linien dieses (gemeinsam mit dem ungarischen Pendant) ältesten Traber-Derbys der Welt mittlerweile ausgestorben sind, mischten sich bis heute maßgebliche US-Linien erst ab ca. der Mitte des 20. Jahrhunderts in die Siegerliste (etwa 1937 Jessie Pepper oder 1944 Le Blonde, die Mutterlinie von Speedy Crown), spätestens ab den achtziger Jahren hielten diese dann mehr und mehr Einzug.


2013_07
update: 2018_06
  
     

© Nikolaus Matzka 2013–2018