Der Elitloppet-Sieger 2013 im Pedigree

Nahar gewinnt die 63. Auflage der wichtigsten europäischen Sprinterprüfung

Wir freuen uns, dass die Fertigstellung unserer neuen Website zeitlich in etwa mit der Austragung eines der prestigeträchtigsten Rennens der Traberwelt zusammenfällt. Die wichtigste europäische Sprinterprüfung ist stets auch aus der Sicht der Trabrennzucht hochinteressant. Vorweg sei erwähnt, dass die meisten der 16 Protagonisten der Auflage 2013 aus großen, bekannten US-Mutterlinien stammen, die Aufteilung (inklusive des vorab gestrichenen Maharajah) las sich so:

Contention (US)
Nesta Effe (IT)

Esther (US)
Shaq is Back (US)

Jessie Pepper (US)
Arch Madness (US)

Lady Grey (Algona) (US)
Nahar (SWE)

Lady Shipley (US)
Commander Crowe (SWE)

Lizzie Whiterspoon (US)
Take My Picture (US)

Maggie H. (US)
Amaru Boko (SWE)

Mambrino Beauty (US)
Mack Grace S.M. (IT)

Mamie (US)
Sebastian K. (SWE)

Minnehaha (US)
Brad de Veluwe (FI)

Midnight (US)
Formula One (US)
Raja Mirchi (SWE)

Nelly (Mambrino Sterley) (US)
Panne de Moteur (SWE)

Osmonde (FR)
Timoko (FR)

Star Queen (US)
Maharajah (SWE)

Woburn Maid (US)
Friction (SWE)


NAHAR ARRIVEE ELITLOPPET1

Nahar und Robert Bergh gewinnen das Elitloppet-Finale in 1:10,1.    Foto: Gerard Forni

Das Pedigree des heurigen Siegers, der nunmehr 7.771.098 SEK auf seinem Konto hat:

0001qD

Wie eingangs erwähnt stammt Nahar aus der Mutterlinie der Lady Grey (by Algona), die um 1880 in den USA geboren wurde. Es ist keineswegs übertrieben zu sagen, dass diese Mutterlinie im Vergleich zu den 14 der anderen Elitloppet-Teilnehmer die ärmste an nationalen wie internationalen Großsiegern ist. Aber sie hat durchaus Erfolge aufzuweisen. Vor allem in Europa und da explizit in Deutschland gab es punktuelle Top-Traber wie Kenwood Lady Day (*1974, v. Speedy Count), Sir Action (*1988, v. Action Nevele) oder zuletzt Lobell Countess (*2008, v. Abano As). Im Jahr 1908 gewann die 1902 geborene Amerikanerin Icon (v. Peter the Great) die Championship von Baden, damals das wichtigste Trabrennen Europas, in den USA selbst sucht man namhafte Stakes-Sieger aus dieser Mutterlinie eher vergeblich.

Aber in Verbindung mit einem Hengst wie Love You, Champion-Stallion 2012 in wohl bislang unerreichten vier Nationen (Frankreich, Schweden, Deutschland, Niederlande) und dadurch entstandenden Crosses auf die Granden Super Bowl (4x3) und Speedy Crown (5x3) kann eben durchaus auch ein überlegener Sieger im Elitloppet entstehen. Love You zeugte für 2013 also die Sieger in Prix d'Amérique (Royal Dream) und Elitloppet (Nahar)!

Wie kam es chronologisch zur Verbindung dieser Linie nach Schweden? Nahars Mutter Mahonny Broline (1:17,5 – 18 Starts – 4 Siege – 106.200 SEK) ist schwedisch registriert und brachte vor ihrem aktuellen Star die ausgezeichnete, 1997 geborene Stute Heidi (v. Firm Tribute), eine ausgesprochene Dauerläuferin mit 196 Starts, einem Rekord von 1:12,8 und über zwei Millionen Schwedenkronen an Gewinnen. In der Zucht blieb sie mit zwei Nachkommen des Franzosen Echo bislang wirkungslos.

Von neun schwedisch registrierten Nachkommen der Mahonny Broline sind sieben – zumeist noch recht junge – Stuten, hier kann sich also noch einiges entwickeln.

Interessant wird es bei der zweiten Mutter von Nahar, der Speedy-Crown-Tochter Dixie's Crown. Gezogen in den USA, fohlte sie in Schweden 1987 nur einen einzigen Nachkommen, eben Mahonny Broline. 1991 wurde sie nach Italien exportiert, der Zweig in Schweden hing also am sprichwörtlichen seidenen Faden. In Italien sind die Erfolge dieser Linie übrigens als nicht existent zu bezeichnen, sowohl Dixie's Crown als auch ihre von Speedy Count abstammende Halbschwester Helad's Doll blieben wirkungslos.

Wie schon erwähnt, sucht man auch in der weiteren direkten Mutterlinie zumeist vergeblich nach Erfolgen. Die Ausnahmen in Deutschland – Sir Action war vor allem als Zweijähriger ein absolut spektakuläres Jahrgangspferd, Derbysiegerin Lobell Countess so ziemlich das beste, was die deutsche Zucht in letzter Zeit auch international gesehen hervorgebracht hat – bestätigen die Regel, erwähnt soll auch die österreichisch gezogene Elli Venus (v. Buzz Saw) sein, ein hierzulande recht braves und stehfähiges Rennpferd.

LOBELL COUNTESS 1ERE

Die deutsche Derbysiegerin Lobell Countess ist eines der Highlights dieser Mutterlinie.    Foto: Gerard Forni

Nachdem Nahar (interessant bei ihm sind die oftmaligen Besitzer- bzw. Trainerwechsel, die Eishockey-Weltmeister-Brüder Sedin sind die achten Besitzer des Pferdes, Robert Bergh der fünfte Trainer) als Wallach keine Nachkommen hinterlassen kann, bleiben weitere Erfolge dieser Linie abzuwarten. Wie gesagt, am ehesten scheint hier eine der Töchter der Mahonny Broline dazu befähigt zu sein.


2013_05

© Nikolaus Matzka 2013–2018