Traders

Welch ein Gewinn für die italienische (bzw. internationale) Zucht!

PRIX DE CHENONCEAUX arrivee2

Traders bei seinem Sieg am 26. November in Paris-Vincennes.   Foto: Gerard Forni

Was für die USA Muscle Hill ist, ist für Europa Ready Cash. Der jetzt elfjährige Franzose wird 2017 für die rasant angehobene 30.000 Euro decken (für ausgewählte Züchter um 20.000 Euro), auch sein Sohn Bold Eagle steht hoch im Kurs, während man weitere RC-Söhne wie etwa Atlas de Joudes, Bird Parker, Brilantissime oder auch schon Charly du Noyer zu – noch – vernünftigen Preis bekommt. Dies galt übrigens auch für den schwedischen Derbysieger Readly Express, der allerdings für 2017 schon ausgebucht ist. Der nächste Hype um einen Sohn von Ready Cash wird wohl einer um Django Riff sein ...

Nun hat aber auch Italien einen Ready-Cash-Sohn, und was für einen! Es ist sicherlich nicht alltäglich, einen Supertraber wie den aktuellen Prix
d´Amérique-Sieger Bold Eagle zu besiegen. Dies bewerkstelligte der ebenfalls vierjährige Italiener Traders am 10. November in Paris-Vincennes im Prix Marcel Laurent, in dem er im Einlauf gegen den schon vorbei scheinenden Bold Eagle zurückkämpfte und in sagenhaften 1:10,1 über 2100 Meter gewann. Video

Unser italienischer Freund und Kollege Ettore Barbetta hat uns freundlicherweise eine numerische Aufstellung der Nachkommen von Ready Cash in Italien zukommen lassen:

2010:   3
2011:   4
2012:   8
2013:   4
2014:   6
2015: 25

In Traders Jahrgang 2012 waren es also nur acht Nachkommen des nach wie vor gewinnreichsten Trabers aus Frankreich (Timoko fehlen augenblicklich noch 17.200 Euro auf Ready Cashs Gewinnsumme von 4.282.300 Euro). Aber es ist eben Ready Cash, der es wieder einmal schafft, einen absoluten Weltklassetraber zu erzeugen. Betrachtet man die 24 bislang erfolgreichsten Nachkommen des Indy-de-Vive-Sohnes, so sieht man 13 Franzosen, 5 Schweden, je 2 Italiener bzw. Norweger sowie je ein Pferd aus Belgien bzw. den USA. Auffällig ist dabei, dass Ready Cash dabei mit 23 verschiedenen Mutterlinien (!) erfolgreich ist, nur jene von Bold Eagle und Brillantissime ist identisch. Auch was die Mutterväter anbelangt, kann Ready Cash in jede Richtung bzw. Vaterlinie überzeugen; nur bei den Muttervätern Look de Star (3x) und den jeweils doppelt aufscheinenden Giant Cat, Love You, Pine Chip und Viking Kronos gibt es Überschneidungen, die restlichen 13 Traber haben verschiedene Mutterväter. Man kann also bislang noch nicht feststellen, ob sich Ready Cash in irgendeine Richtung besonders gut vererbt. Ein echter Allrounder eben ...

Traders

Pedigree Traders
www.pedigreematching.com

In Österreich sind zwei rennfähige RC-Nachkommen verzeichnet, der 2012 geborene Ready to Go (a.d. Frances May v. Malabar Man), xxx, sowie die nun zweijährige Stute Ready Star (a.d. Opaline Bi v. Toss Out), die sich allerdings schwer verletzt hat. Sie besitzt im Stall Brandstätter einen rechten Bruder.

Zurück zu Traders: Er ist liniengezogen auf die Vaterlinie von Star´s Pride (Ready Cash stammt aus jener von Nevele Pride, Muttervater Giant Cat aus jener von Florestan), auffällig ist ein 4x3-Linebreeding auf den Floristan-Sohn Quito de Talonay, der insgesamt drei Mal im Pedigree vertreten ist. Weiters ist ein 5x4-Linebreeding auf Bonefish durchaus interessant.

DSC_3012

Grabstein von Classical Way auf Stoner Creek Stud in Kentucky
Foto: Nikolaus Matzka

Traders´ Mutter Graziella war ebenso rekord- bzw. gewinnlos wie auch seine Großmutter Working Mom (beide in Italien geboren), auch die dritte Mutter, die Amerikanerin Queen of Gainesway, konnte gerade einmal 333 Dollar eintraben. Bei der vierten Mutter spielt allerdings die Musik, es ist dies die legendäre internationale Siegerin Classical Way (*1976, v. Speedy Scot), Gewinnerin von über 700.000 Dollar. Deren Mutter Kerry Way (v. Star´s Pride) brachte auch Exclusive Way (v. Florican), Mutter der in Österreich tätig gewesenen Excel Hanover und Everglade Hanover sowie der tollen Stute Expressway Hanover. Dies ist die Mutterlinie der vermutlich 1870er-Jahren geborenen Contention, aus der Traber wie Florican, Galophone, Matastar, der Zuchtgigant Super Bowl, Go Get Lost, Park Avenue Kathy, Rotation in den USA, Tres Solide L, Alv Richcrop, David Ceda und Pato in Schweden sowie Nesta Effe, Marielles, Oibambam Effe und eben aktuell Traders aus Italien.

Nachdem enorm erfolgreiche Deckhengste in Italien, wie etwa Varenne, Toss Out oder der Franzose Ganymède doch langsam aber sicher in die Jahre kommen, tut der italienischen Zucht ein Hengst wie Traders sicherlich gut. Zweifelsohne wird dieser Sohn von Ready Cash aber auch international viele Anhänger finden.


12_2016

© Nikolaus Matzka 2013–2018